Bachelorarbeit: Testequipment „Optical real Sky Stimulator“ (OSI)

Nr. P08, 2018,

Sie haben die Möglichkeit, im Rahmen eines Praktikums oder einer Abschlussarbeit in einem Raumfahrt-Unternehmen erste Erfahrungen zu sammeln.

Ihre Aufgabenstellung:

Die Jena-Optronik GmbH hat das Testequipment „Optical real Sky Stimulator“ (OSI) zum Testen von Sternsensoren entwickelt. Dieses besteht aus

  • einem optischen Kopf mit einem organischen Mikrodisplay, einer kollimierenden Optik und einer Ansteuerelektronik (mit Microcontroller und FPGA). Das Licht des Displays wird durch die kollimierende Optik ins unendliche abgebildet („Sternlicht“)
  • einem leistungsfähigem Computer und einer eigens entwickelten OSI S/W

Mit Hilfe des OSI können Sternbilder und „Störungen“ wie Mond, Sonne und Strahlung simuliert und stimuliert werden. Zusammen mit dem „Unit Tester“, dem Ground Support Equipmment des Sternsensors, sind Ende-zu-Ende und sogar „closed-loop“ Tests des Sternesensors möglich.


Ihre Aufgaben:

Aufbauend auf dem existierenden System haben wir die folgende Bachelorarbeitsstelle zu vergeben:

Damit alle Sterne mit ihren realistischen Helligkeiten dargestellt werden, wird eine Helligkeitskalibrierung vorgenommen. Bei festen Displayeinstellungen wird dazu die dargestellte Helligkeit der Sterne in [LSB] mit der detektierten Helligkeit in [mag] manuell verglichen und ein Kalibrierpolynom berechnet.

  • Die Kalbration und Verifikation sollen zukünftig automatisiert durchgeführt werden.
  • Um temperaturabhängige Helligkeitsschwankungen zu minimieren, soll eine neue Funktion bzw. Einstellung des Displays charakterisiert und evaluiert werden (inkl. Tests bei verschiedenen Temperaturen).
  • Es soll geprüft werden, inwiefern aufgrund dieser Displayeinstellung die Helligkeitskalibrierung vereinfacht werden kann.
  • Zusätzlich soll der optisch bedingte Randabfall durch eine positionsabhängige Helligkeitskalibrierung ausgeglichen werden.
  • Es soll eine Software-GUI (Linux) zum Lesen und Schreiben der Display-Einstellungen über eine serielle Schnittstelle erstellt werden.

 

Ihr Profil:
  • Sie sind Studierende/r in der Fachrichtung Luft- und Raumfahrt, Elektrotechnik, Informatik oder Physik.
  • Grundlegende Kenntnisse in Optik, Python, und Bildverarbeitung sind von Vorteil.
  • Sie bringen bereits erste Kenntnisse in der in der Planung und Durchführung von praktischen Tests mit.
Unser Angebot:

Ihre Mission bei uns wird vergütet. Gern informieren wir Sie persönlich dazu.

Download als PDF

Zurück

Erdbeobachtungskonstellation RapidEye ist seit 10 Jahren im All erfolgreich

Eine Flotte von fünf baugleichen Satelliten, auf denen sich Kamerasysteme der Jena-Optronik GmbH befinden, sind am 29. August 2008 an Bord einer DNEPR Rakete vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet worden.

Weiterlesen

Copernicus ein großer Erfolg auch Dank Jenaer Beiträge zur Erdbeobachtung

Am 25. April 2018 startete im Rahmen des europäischen COPERNICUS-Erdbeobachtungsprogramms der Satellit Sentinel-3B - gebaut von Thales Alenia Space - mit Technologie des Raumfahrtunternehmens Jena-Optronik GmbH an Bord und sendet  erfolgreich Bilder.

Weiterlesen

Alle News-Beiträge

Einblick: Delegationsreise mit Ministerpräsident Ramelow in die Niederlande

Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow führte vom 5. Bis 7. September 2018 eine Delegationsreise in die Niederlande an.

Weiterlesen

"Faces" Ausstellung eines Raumfahrers

Florian Brill - Optikentwickler bei Jena-Optronik und leidenschaftlicher Fotograf - hat heute eine kleine Ausstellung seiner Werke in den Räumen unseres Unternehmens eröffnet.

Weiterlesen

Alle Blog-Beiträge

Satelliten in Zahlen

Infografik mit aktuellen Zahlen zu den Satelliten im Orbit

Weiterlesen

Sternstunden 2018

Das Raumfahrtjahr in Bremen

Weiterlesen

Alle Wissensplattform-Beiträge

Termine

  • 25.-29. April 2018
    ILA Innovation Aerospace Leadership, Berlin
  • 16.-19. April 2018
    Space Symposium, Colorado Springs, Corlorado, USA