ASTRO APS

Active Pixel Sensor

Der ASTRO APS ist ein autonomer Sternsensor der aktuellsten Generation für LEO und GEO Anwendungen, welcher die strahlungsharte CMOS Technologie einsetzt.

Anforderungen nach minimalen Abmessungen, einfacher Integration in den Satelliten sowie niedrigem Gewicht und Energieverbrauch führten zur Auswahl eines integrierten Konzeptes, welches Optik und Elektronik in einem einzigen Gehäuse vereinigt. Der Einsatz von CMOS-Technologie, die Verwendung speziell ausgewählter elektronischer Bauelemente und innovative Softwarealgorithmen ergeben eine hohe Strahlungshärte des Sternsensors. Das niedrige Gewicht von ca. 2 kg, der niedrige Energieverbrauch von ca. 5 Watt, eine Genauigkeit von <1arcsec (1sigma) und eine Lebensdauer von bis zu 18 Jahren zeichnen den ASTRO APS aus. Diese Leistungsdaten verbunden mit der Kompaktheit des Sensors definieren eine neue Klasse von Sternsensoren verglichen mit CCD-basierten Sternsensoren.

Die Verbesserungen bei Abmessungen und Leistung sind durch das Austauschen der CCD Detektoren durch die APS Detektoren-Technologie realisiert worden. Die gesamte analoge Ablese- und Abfrageelektronik ist hier auf dem Detektorchip vorhanden. Durch die somit reduzierte Anzahl von Bauteilen konnte die Zuverlässigkeit des Systems erhöht und gleichzeitig die Kosten reduziert werden. Das Konzept ist modular und erlaubt sowohl den Einsatz des STAR1000-Detektors wie auch des HAS2-Detektors.

Ein Flugmodel des ASTRO APS ist auf dem europäischen Telekommunikationssatelliten AlphaSat integriert und beweist dort seine außergewöhnlichen Einsatzmöglichkeiten seit Juni 2013. ASTRO APS wurde bereits vielfach von Satelliten-Systemhäusern weltweit für zahlreiche Anwendungen auf verschiedensten Raumfahrzeugen bestellt.

Erdbeobachtungskonstellation RapidEye ist seit 10 Jahren im All erfolgreich

Eine Flotte von fünf baugleichen Satelliten, auf denen sich Kamerasysteme der Jena-Optronik GmbH befinden, sind am 29. August 2008 an Bord einer DNEPR Rakete vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet worden.

Weiterlesen

Copernicus ein großer Erfolg auch Dank Jenaer Beiträge zur Erdbeobachtung

Am 25. April 2018 startete im Rahmen des europäischen COPERNICUS-Erdbeobachtungsprogramms der Satellit Sentinel-3B - gebaut von Thales Alenia Space - mit Technologie des Raumfahrtunternehmens Jena-Optronik GmbH an Bord und sendet  erfolgreich Bilder.

Weiterlesen

Alle News-Beiträge

Einblick: Delegationsreise mit Ministerpräsident Ramelow in die Niederlande

Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow führte vom 5. Bis 7. September 2018 eine Delegationsreise in die Niederlande an.

Weiterlesen

"Faces" Ausstellung eines Raumfahrers

Florian Brill - Optikentwickler bei Jena-Optronik und leidenschaftlicher Fotograf - hat heute eine kleine Ausstellung seiner Werke in den Räumen unseres Unternehmens eröffnet.

Weiterlesen

Alle Blog-Beiträge

Satelliten in Zahlen

Infografik mit aktuellen Zahlen zu den Satelliten im Orbit

Weiterlesen

Sternstunden 2018

Das Raumfahrtjahr in Bremen

Weiterlesen

Alle Wissensplattform-Beiträge

Termine

  • 25.-29. April 2018
    ILA Innovation Aerospace Leadership, Berlin
  • 16.-19. April 2018
    Space Symposium, Colorado Springs, Corlorado, USA

Raumfahrer gesucht

Von Jena zum Mars.

Optische Sensoren der Jena-Optronik befähigen Satelliten, stabil und wie vorgesehen auf Kurs zu bleiben. Seit vielen Jahrzehnten ermöglichen und unterstützen wir ebenso spektakuläre wie erfolgreiche Weltraummissionen. Mit unseren international ausgezeichneten Produkten gehören wir zu den weltweit führenden Zuliefern der Raumfahrtindustrie.

Believe in (y)our potentials: Unterstützen Sie unser Team.