Jena-Optronik erhält internationalen Arbeitgeberpreis AARP

AARP (ehemals „American Association of Retired Persons“, die Amerikanische Vereinigung der Ruheständler) honoriert damit die Personalpolitik der Jena-Optronik. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch die Bewertung der Faktoren Einstellungspolitik, die Möglichkeit zum lebenslangen Lernen und zur Weiterbildung, Personalentwicklung, Arbeitsplatzgestaltung, flexible Arbeitszeitmodelle wie ein gleitender Übergang in die Altersrente sowie Maßnahmen der Gesundheitsförderung.

Vorgeschlagen für den Preis wurden die Jenaer vom Thüringer Netzwerk Demografie, welche auch den gesamten Bewerbungsprozess begleitet haben. „Durch die Zusammenarbeit mit Jena-Optronik wurde für uns deutlich, dass im Unternehmen wesentliche Aspekte demografiefester Personalentwicklung geplant, bearbeitet und umgesetzt werden und dass Jena-Optronik durch dieses Engagement ein Beispiel guter Praxis für demografiefeste Personalentwicklung ist“, erläutert Dr. Martin Lampert, Demografieberater für das Thüringer Netzwerk Demografie, die Nominierung. „Wir dürfen der Jena-Optronik von ganzem Herzen zur Erlangung des AARP-Awards beglückwünschen. Es ist für die Arbeit des Netzwerks ebenfalls eine große Auszeichnung, dass ein Thüringer Unternehmen für sein Engagement in dieser Weise belohnt und ausgezeichnet wird.“

Die Preisverleihung fand am 13. September in Chicago statt. Dietmar Ratzsch, Geschäftsführer der Jena-Optronik und Frau Sabine Oppitz, Leiterin Personal haben die Auszeichnung in Empfang genommen. „Wir sind sehr stolz darauf, dass ein internationales Gremium unsere Bemühungen um die erfahrenen Mitarbeiter – immerhin sind 47 % unserer Belegschaft 50 Jahre und älter - so hoch einschätzt. Das Thema Demografie ist unserem Unternehmen ein besonderes Anliegen. Deshalb haben wir 2009 das Projekt „55plus“ gestartet. Die Hinweise, die im Rahmen dieses Projektes durch die Mitarbeiter unterbreitet wurden, waren die Grundlage für unsere demografische Personalpolitik, welche wir konsequent weiterführen werden.“ so Sabine Oppitz.

Zurück

Science Fiction wird zu Realität: Mission „MEV“ zur Verlängerung der Lebensdauer von Satelliten gestartet

Das „Mission-Extension Vehicle“ (kurz: MEV) des amerikanischen Technologiekonzerns Northrop Grumman ist mit neuester Sensortechnologie aus Jena auf dem Weg ins All. Ein neues Kamerasystem und ein neuer Sensor der Jena-Optronik GmbH sind im Rahmen dieser weltweit ersten kommerziellen In-Orbit Servicemission im geostationären Orbit auf ihrem Jungfernflug.

Weiterlesen

Aus dem Weltall für die Erde: EDRS-C

Die europäische „Datenautobahn im All“ ist mit Technologie aus Jena auf dem Weg in den geostationären Orbit.

Weiterlesen

Alle News-Beiträge

Eine Satellitenkonstellation geht in Rente

Nach fast 12 Jahren im All – und somit fünf Jahre länger als ursprünglich geplant – hat die Satellitenkonstellation RapidEye Ende März ihren Betrieb eingestellt und die letzten Aufnahmen unseres blauen Planeten geliefert.  

Weiterlesen

Unsere Werte

Wir sind #teamspace und unsere Werte verbinden uns - unabhängig von Abteilungszugehörigkeiten oder Projekten, an denen wir arbeiten. 

Weiterlesen

Alle Blog-Beiträge

#weltraumkongress

"Raumfahrt ist Schlüssel für Zukunftstechnologien: Auf dem ersten #Weltraumkongress des BDI (Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.) geht es um die Bedeutung der Raumfahrt für Gesellschaft und Wirtschaft. Technologien für den Weltraum können künftige Herausforderungen lösen."

Weiterlesen

Space19+

Auf dem Weg zur ESA-Ministerratskonferenz: Entscheidungen über die Zukunft Europas im Weltraum.

Weiterlesen

Alle Wissensplattform-Beiträge

Termine

  • 08.-13. November 2020
    ESA GNC Conference, Sopot, Polen
  • 26. September 2020
    Jobwalk, Jena, Deutschland