Die Fußballweltmeisterschaft kann kommen

Bereits im Februar 2013 wurden zwei Sensoren vom Typ ASTRO 15 des Raumfahrtunternehmens Jena-Optronik GmbH an den amerikanischen Raumfahrtkonzern Orbital Sciences Corporation zur Integration auf den Satelliten der Baureihe GEOStar-2 geliefert. Orbital ist im Auftrag des Unternehmens Hispasat, einer spanischen Betreibergesellschaft von Kommunikationssatelliten, verantwortlich für den Bau des Satelliten. Neben der Übertragung von Fernseh- und Radiokanälen ermöglicht Amazonas 4A Telekommunikations- und Multimediadienste im Ku-Band (Frequenzbereich).

„Der Satellitenhersteller Orbital ist sicherlich unser „sportlichster“ Kunde in Sachen ASTRO 15. Dies bedeutet zum einen, dass wir die Sensoren innerhalb von zehn Monaten nach Auftragseingang ausliefern und zum anderen, dass die Sternsensoren durch Orbital in weniger als 14 Monaten auf den Satelliten zu ihrem Einsatzort im Weltraum gebracht werden. Eine solche Dynamik ist nur auf der Grundlage einer guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit der Verantwortlichen beim Kunden und der Jena-Optronik möglich“ bewertet Christian Elstner, Projektleiter Sternsensor ASTRO 15 im Thüringer Unternehmen, die Kooperation mit dem amerikanischen Raumfahrtkonzern.

Das intelligente und autonome Sternsensorsystem ASTRO 15 dient der hochpräzisen Ausrichtung von langjährigen Missionen im All. Entsprechend wird der Sensor vor allem auf Telekommunikationssatelliten im geostationären Orbit eingesetzt und ist für eine Lebensdauer von 15 Jahren ausgelegt. Auf Grund seiner hohen Zuverlässigkeit, Robustheit und Qualität ist der ASTRO 15 der meist verkaufte Sensor  der Welt.

Christian Elstner kommentiert: „Erfolgreiche Starts sind immer eine gute Gelegenheit um kurz innezuhalten und auf die vollbrachte Leistung zurückzublicken. Als Projektleiter möchte ich die Gelegenheit nutzen um mich bei allen Kolleginnen und Kollegen die mit ihrem außergewöhnlichen Einsatz zum Gelingen auch dieser erfolgreichen Mission beigetragen haben, recht herzlich zu bedanken.“

Zurück

Erdbeobachtungskonstellation RapidEye ist seit 10 Jahren im All erfolgreich

Eine Flotte von fünf baugleichen Satelliten, auf denen sich Kamerasysteme der Jena-Optronik GmbH befinden, sind am 29. August 2008 an Bord einer DNEPR Rakete vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet worden.

Weiterlesen

Copernicus ein großer Erfolg auch Dank Jenaer Beiträge zur Erdbeobachtung

Am 25. April 2018 startete im Rahmen des europäischen COPERNICUS-Erdbeobachtungsprogramms der Satellit Sentinel-3B - gebaut von Thales Alenia Space - mit Technologie des Raumfahrtunternehmens Jena-Optronik GmbH an Bord und sendet  erfolgreich Bilder.

Weiterlesen

Alle News-Beiträge

Einblick: Delegationsreise mit Ministerpräsident Ramelow in die Niederlande

Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow führte vom 5. bis 7. September 2018 eine Delegationsreise in die Niederlande an.

Weiterlesen

"Faces" Ausstellung eines Raumfahrers

Florian Brill - Optikentwickler bei Jena-Optronik und leidenschaftlicher Fotograf - hat heute eine kleine Ausstellung seiner Werke in den Räumen unseres Unternehmens eröffnet.

Weiterlesen

Alle Blog-Beiträge

Partner der Raumfahrt in Deutschland

Eine Auflistung der ESA über Organisationen, Firmen, Körperschaften, Institutionen und Personen, die sich auf den unterschiedlichsten Ebenen mit dem Thema Raumfahrt beschäftigen.

Weiterlesen

Satelliten in Zahlen

Infografik mit aktuellen Zahlen zu den Satelliten im Orbit

Weiterlesen

Alle Wissensplattform-Beiträge

Termine

  • 01.-06. Februar 2019
    AAS Guidance & Control Conference, Breckenridge, Colorado, USA