RVS 3000

Die aktuelle Generation von Rendezvous- und Dockingsensoren

RVS® 3000 etabliert sich erfolgreich als neue Standardlösung in der Raumfahrt.

Im Februar 2019 hat der unbemannte Raumtransporter Cygnus OA-11 des amerikanischen Technologiekonzerns Northrop Grumman Space Systems erfolgreich an die Internationale Raumstation ISS angedockt.

An Bord war der Rendezvous- und Dockingsensor RVS 3000 der Jena-Optronik. Dies war der Jungfernflug des RVS 3000, auf dem er bereits als operativer Sensor eingesetzt wurde und dabei problemlos und vollautomatisch das Andockmanöver ermöglichte.

RVS 3000 ist in der Lage, ab einer Distanz von rund 1.500 Metern Entfernung und Anflugrichtung des Raumtransporters zur ISS zu messen. RVS 3000 sendet Laser-Pulse, die mit Hilfe eines kardanisch aufgehängten Spiegels die ISS scannend abtasten. Spezielle Reflektoren an der ISS, so genannte Retro-Reflektoren, senden die Pulse zum RVS 3000 zurück. Aus dem Zeitunterschied zwischen gesendetem und wieder eingefangenem Lichtpuls und der Ausrichtung des Spiegelsystems wird dann berechnet, wie weit die beiden Objekte voneinander entfernt sind, welche Relativ-Geschwindigkeit diese zueinander haben und in welchem Winkel sie zueinander liegen. Diese Informationen sind notwendig, damit der Raumtransporter schließlich zielgenau und sicher vom Roboterarm der ISS eingefangen werden kann.

Zukünftig sollen Rendezvous- und Dockingsensoren für größere Messentfernungen und auch für nicht-kooperative Ziele (ohne Reflektoren) eingesetzt werden. Solche Missionen mit einem breiteren Einsatzspektrum, z. B. orbitale Servicing-Missionen und planetare Lander, können durch unseren RVS3000-3D realisiert werden. Auch für Anwendungen zum direkten docken an die ISS eignet sich die RVS 3000-3D-Sensorvariante.

Die Erkundung einer neuen Welt: Sensoren aus Jena zeigen der NASA-Raumfahrtmission „Psyche“ den Weg

Jena-Optronik liefert Sternsensoren für die Raumsonde „Psyche“ an den amerikanischen Raumfahrtkonzern Maxar.

Weiterlesen

Heinrich-Hertz-Satellitenmission mit Sternsensoren aus Jena ins All gestartet

Zwei Sensoren vom Typ ASTRO APS der Jena-Optronik GmbH ermöglichen die Lageermittlung dieses von der OHB System AG gebauten geostationären Kommunikationssatelliten.

Weiterlesen

Alle News-Beiträge

ESA-Astronaut Matthias Maurer trifft unser #teamspace

Astronautenbesuch am 27. November 2023!

Weiterlesen

Besuch Dr. Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz

Ein Tag ohne Raumfahrt ist heute nicht mehr möglich – und Technologie „Made in Jena“ ist immer dabei: Daher war es uns eine Ehre Herrn Dr. Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz bei seinem Besuch am Abend des 20. November 2023 die Produkte und Projektbeteiligungen der Jena-Optronik vorstellen zu dürfen.

Weiterlesen

Alle Blog-Beiträge

Terra X History mit Weltraumtechnik aus Jena

Eines unserer Jahreshighlights 2023 war die Ausstrahlung der Sendung Terra X History „Erfolgsakte Ost – Was die DDR überlebte“. Die Dokumentation gibt Einblicke in verschiedene Erfolgsgeschichten: Von Backmischungen aus Halle, dem Sandmännchen bis zur Weltraumtechnik aus Jena.

Weiterlesen

Kostenfreies Unterrichtsmaterial zur Luft- und Raumfahrt

In Kooperation des DLR mit Klett MINT wurde Materialien für die Sekundarstufe I sowie Experimente für die Klassen 3 bis 6 entwickelt.

Weiterlesen

Alle Wissensplattform-Beiträge

Termine

  • 08.-11. April 2024
    Space Symposium, Colorado Springs, CO, USA
  • 06.-08. Februar 2024
    SmallSat Symposium, Mountain View, CA, USA
  • 01.-07. Februar 2024
    AAS GN&C Conference, Breckenridge, CO, USA

RaumfahrerIn gesucht

Von Jena zum Mars.

Optische Sensoren der Jena-Optronik befähigen Satelliten, stabil und wie vorgesehen auf Kurs zu bleiben. Seit vielen Jahrzehnten ermöglichen und unterstützen wir ebenso spektakuläre wie erfolgreiche Weltraummissionen. Mit unseren international ausgezeichneten Produkten gehören wir zu den weltweit führenden Zuliefern der Raumfahrtindustrie.

Believe in (y)our potentials: Unterstützen Sie unser Team.